Clara Luzia

Popkultur // Artikel vom 08.05.2009

Gustav, Johanna Zeul, Soap & Skin – Österreichs Indie-Pop-Szene ist derzeit spannend wie nie und zudem von Musikerinnen dominiert.

Eines ihrer absoluten Aushängeschilder sind Clara Luzia. „Railroad Tracks“ heißt die 2008er-CD der Wiener Band um die Musikerin und Textpoetin Clara Luzia Humpel, die mit Asinella auch ein eigenes Label betreibt, auf dem vorzugsweise weibliche Musikerinnen zum Zuge kommen.

Pop, Folk, aber auch kammermusikalische Querverweise zieren die auf den ersten Klang weich gezeichneten Songs, die neben politischen Reflexionen auch in persönlich-emotionale, mal fröhliche, mal traurige Seelentrips entführen. -rowa

Sa, 9.5., 21.30 Uhr, Alte Feuerwache, Mannheim
www.altefeuerwache.com
www.claraluzia.com
www.myspace.com/claraluzia

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Daniel Kahn & The Painted Bird

Popkultur // Tagestipp vom 25.02.2018

Diesen Musikern eilt ein beachtlicher Ruf voraus.

>   mehr lesen...




Christina Lux

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

>   mehr lesen...




Burkini Beach

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Die letzten Jahre hat Rudi Maier markerschütternden Lärm mit seinem Indie-Punk-Duo The Dope fabriziert.

>   mehr lesen...




Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...