Coco Rosie

Popkultur // Artikel vom 30.07.2009

Leicht zu fassen sind sie nicht, die Casady-Schwestern Bianca und Sierra alias Coco Rosie.

Völlig unbeeindruckt von der Außenwelt kreieren sie eine entrückte musikalische Traumwelt zwischen Anti-Gesang und Oper, Freak-Folk und Anarcho-Pop, Naivität und erwachsenen Botschaften, elektronischen Samples, Beatboxing und „instrumentalisierender“ Zweckentfremdung von Föhn, Popcornmaschine, Tröte und anderen Alltagsgegenständen.

Das Aufbrechen traditioneller Song- und Denkmuster wirkt avantgardistisch, schillernd und poetisch. Aber auch sperrig, zerfahren, überladen. Kurzum: „Mehrheitsfähige Minderheitenmusik“, die längst Kultstatus genießt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.