Coco Rosie

Popkultur // Artikel vom 30.07.2009

Leicht zu fassen sind sie nicht, die Casady-Schwestern Bianca und Sierra alias Coco Rosie.

Völlig unbeeindruckt von der Außenwelt kreieren sie eine entrückte musikalische Traumwelt zwischen Anti-Gesang und Oper, Freak-Folk und Anarcho-Pop, Naivität und erwachsenen Botschaften, elektronischen Samples, Beatboxing und „instrumentalisierender“ Zweckentfremdung von Föhn, Popcornmaschine, Tröte und anderen Alltagsgegenständen.

Das Aufbrechen traditioneller Song- und Denkmuster wirkt avantgardistisch, schillernd und poetisch. Aber auch sperrig, zerfahren, überladen. Kurzum: „Mehrheitsfähige Minderheitenmusik“, die längst Kultstatus genießt. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.