Creole Südwest 2013

Popkultur // Artikel vom 04.10.2013

Als bundesweiter Wettbewerb für „Globale Musik aus Deutschland“ versteht sich die zum vierten Mal ausgetragene „Creole“.

Den von einer Fachjury gekürten Gewinnern des Regionalausscheids „Südwest“, in dem Gruppen und Projekte aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zusammengefasst sind, winkt neben Geldpreisen die Teilnahme am Hannoveraner Bundesfinale im Mai 2014.

Den ersten Wettbewerbstag bestreiten: die „Finnish-Hungarian Folk Fusion“ Kallaton (Tübingen), das deutsches Volksliedgut verjazzende Sextett Stubenjazz (Friedrichshafen), das mit Sitar, Geige und Tabla musizierende Trio Indrajala (Partenheim), die mit eigenen Liedern und skandinavischem Folk aufwartende norwegisch-deutsche Singer/Songwriterin Liv (Karlsruhe) sowie das Ottoman Empire Soundsystem (Freiburg), die Reggae, Latin, Ska und Jazz mit HipHop, Rumba und orientalischen Mantren zusammenwürfeln.

Tags drauf messen sich: die zwischen Schwarzwald und Tunesien pendelnden Arkestra Convolt (Heidelberg), das aus Sängerin und Beatboxer bestehende Duo Pari San (Freiburg), das in der anatolischen Kultur verwurzelte Ensemble Meltem (Limburgerhof), die neue Dimensionen türkischer Musik eröffnenden Diamond Dogs (Ludwigshafen/Mannheim) sowie Volxtanz (Stuttgart), deren „Ethnotronic World Beat“ Rhythmen und Samples aus aller Welt auf eine von Balkan Brass, Jazz und Afrobeat besessene Horn-Section treffen lässt. -pat

Fr+Sa, 4.+5.10., jeweils 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe
www.creole-weltmusik.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.