Cryssis feat. Vom Ritchi

Popkultur // Artikel vom 10.02.2013

Die besten Stories schreibt der Rock’n’Roll.

Dick York und Vom Ritchie gründeten Anfang der 80er „Cry Dyann“ und wurden mit ihrem eingängigen Poppunk hoch gehandelt, bis sich ihre Wege wieder trennten. Während Vom Ritchie bei Doctor & the Medics und als Schlagzeuger bei den Toten Hosen durchstartete, blieb York auf der Strecke.

30 Jahre später gründeten die beiden Cryssis und spielten eine Platte im Stile ihrer Jugendband ein. Altherrenrock entstand dabei nicht, sondern flotte Punkrock-Singalongs, mit denen sie es ins Vorprogramm der Donots und Die Ärzte schafften. Sehenswert! -swi

Do, 14.2., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...




Scruffy’s 18. Birthday Weekend

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Paul „Scruffy“ Burkes Irish Pub in der Karlstraße steht vor der Volljährigkeit!

>   mehr lesen...




The Dead Lovers

Popkultur // Artikel vom 20.09.2017

Am Vintage-Equipment allein liegt es bestimmt nicht.

>   mehr lesen...




Keston Cobblers’ Club

Popkultur // Artikel vom 19.09.2017

Benannt ist das Quintett um die Geschwister Matthew und Julia Lowe nach einem geigenden Schuster aus dem 18. Jahrhundert, der der Legende nach die Gäste einer Londoner Taverne so tanzwütig gemacht hat, dass ihm sein stetes Auskommen sicher war.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ella Fitzgerald

Popkultur // Artikel vom 18.09.2017

Im April wäre sie 100 Jahre alt geworden, die First Lady Of Song.

>   mehr lesen...




Nils Wülker

Popkultur // Artikel vom 17.09.2017

Jazz und Hip-Hop tänzeln immer wieder gerne umeinander rum.

>   mehr lesen...