Cult Of Luna

Popkultur // Artikel vom 15.02.2007

Der schwedische Cult of Luna speist sich aus Finsternis, Tristesse, schreiendem Wahnsinn und Angst.

Als Vergleichswerte fallen mir als erstes die ganz frühen Neurosis und die durchgeknallten Sannyasin ein, die beim Sziget-Festival Anfang der 90er in ihrem Krishna-Zelt acht Stunden am Tag so eine Art hirnerweichenden World-Doom tremoliert haben, bis das dritte Auge tränte. Schwerst groovende Gitarren, ein Drumming als säße Hephaistos persönlich an den Kesseln und ein Gesang wie die sieben Posaunen der Apokalypse. Harter Stoff, aber faszinierend. Support: Fear Falls Burning. -mex

Mo. 26.2., 20 Uhr, Die Stadtmitte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Edo Zanki präsentiert: Pe Werner

Popkultur // Tagestipp vom 18.12.2017

„‘ne Prise Zimt“ im Pappbecherkaffee reicht für Pe Werner aus, um den Traum von der Flucht vor Lametta in den warmen Süden gegen die Sehnsucht nach Sofakissen bei Plätzchenduft zuhause einzutauschen.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Ahmad Jamal

Popkultur // Tagestipp vom 18.12.2017

Eine Konzertreihe, die man auch besuchen könnte, ohne line-up und Programm zu kennen.

>   mehr lesen...




Northlane

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Seit dem 2015er Album „Node“ zeigt der Daumen bei den Australiern wieder nach oben.

>   mehr lesen...




Jazzaid 2017

Popkultur // Tagestipp vom 17.12.2017

Nach dem Riesenerfolg letztes Jahr in der Alten Hackerei widmen sich Chef-Crooner Teddy Schmacht & Friends nun im Jubez den üblichen Verdächtigen der Weihnachtsmusik.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...