Cult Of Luna

Popkultur // Artikel vom 15.02.2007

Der schwedische Cult of Luna speist sich aus Finsternis, Tristesse, schreiendem Wahnsinn und Angst.

Als Vergleichswerte fallen mir als erstes die ganz frühen Neurosis und die durchgeknallten Sannyasin ein, die beim Sziget-Festival Anfang der 90er in ihrem Krishna-Zelt acht Stunden am Tag so eine Art hirnerweichenden World-Doom tremoliert haben, bis das dritte Auge tränte. Schwerst groovende Gitarren, ein Drumming als säße Hephaistos persönlich an den Kesseln und ein Gesang wie die sieben Posaunen der Apokalypse. Harter Stoff, aber faszinierend. Support: Fear Falls Burning. -mex

Mo. 26.2., 20 Uhr, Die Stadtmitte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.