Danko Jones

Popkultur // Artikel vom 19.11.2015

Experimente sind von den Kanadiern um den namensgebenden Sänger und Gitarristen nicht zu erwarten.

Und das ist auch gut so! Ihr siebtes Studioalbum „Fire Music“ ist hart, trocken, kompromisslos und damit Danko Jones to the Bone: Rock, Blues, Punk – Punkt! Bevor er mit seinem Dauerkollegen John Calabrese und Drummer Rich Knox einen High-Energy-Dreiminüter nach dem anderen raushaut, sorgen Dead Lord aus Schweden und die Spanier 77 für Riff-Action. -pat

Do, 19.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.