Deaf Havana

Popkultur // Artikel vom 01.12.2017

Deaf Havana

Wenn der Bandleader von „netten Rocksongs“ spricht, um das eigene Werk abzufeiern, hat er entweder nicht mehr alle Gitarren im Schrank oder – wie im Fall von James Veck-Gilodi – viel trockenen britischen Humor.

Das Album „All These Countless Nights“ landete schließlich wie der Vorgänger „Old Souls“ in den Top Ten der britischen Charts. Das Erfolgsgeheimnis von Deaf Havana: eine radiotaugliche Mischung aus Alternative, AOR, Hard Rock und einem Schuss Emo. -er

Fr, 1.12., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...