Deaf Havana

Popkultur // Artikel vom 01.12.2017

Wenn der Bandleader von „netten Rocksongs“ spricht, um das eigene Werk abzufeiern, hat er entweder nicht mehr alle Gitarren im Schrank oder – wie im Fall von James Veck-Gilodi – viel trockenen britischen Humor.

Das Album „All These Countless Nights“ landete schließlich wie der Vorgänger „Old Souls“ in den Top Ten der britischen Charts. Das Erfolgsgeheimnis von Deaf Havana: eine radiotaugliche Mischung aus Alternative, AOR, Hard Rock und einem Schuss Emo. -er

Fr, 1.12., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.