Deaf Havana

Popkultur // Artikel vom 01.12.2017

Deaf Havana

Wenn der Bandleader von „netten Rocksongs“ spricht, um das eigene Werk abzufeiern, hat er entweder nicht mehr alle Gitarren im Schrank oder – wie im Fall von James Veck-Gilodi – viel trockenen britischen Humor.

Das Album „All These Countless Nights“ landete schließlich wie der Vorgänger „Old Souls“ in den Top Ten der britischen Charts. Das Erfolgsgeheimnis von Deaf Havana: eine radiotaugliche Mischung aus Alternative, AOR, Hard Rock und einem Schuss Emo. -er

Fr, 1.12., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2018

Das Straßenmusik-Trio ist zum Bordsteinkantenorchester erwachsen, wobei sich Der Katze & Die Hund vorm Kaufhaus noch genauso wohlfühlen wie unter Clublichtern und auf Open Airs.





Popkultur // Tagestipp vom 19.10.2018

Vier amtliche Regio-Cover-Bands geben sich im Dörfle die Klinke in die Hand.