Dechen Shak-Dagsay

Popkultur // Artikel vom 04.10.2015

Seit über 15 Jahren singt Dechen Shak-Dagsay die uralten Heilsilben überall auf der Welt.

Die Mantras verdankt die Wahl-Schweizerin ihrem Vater Dagsay Rinpoche, einem tibetischen Lama. Anders als auf den Vorgängeralben ist das die Nachhaltigkeit thematisierende Album „Day Tomorrow“ jedoch sehr unkonventionell, weil dynamisch und modern geraten.

Am Tag vor dem Konzert mit ihrem Ensemble gibt Shak-Dagsay noch das Tagesseminar „Mantren Singen und Jewel Dance“ (Sa, 3.10., 10-17.30 Uhr, Gewerbehof, Steinstr. 23). -pat

So, 4.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...