Dechen Shak-Dagsay

Popkultur // Artikel vom 04.10.2015

Seit über 15 Jahren singt Dechen Shak-Dagsay die uralten Heilsilben überall auf der Welt.

Die Mantras verdankt die Wahl-Schweizerin ihrem Vater Dagsay Rinpoche, einem tibetischen Lama. Anders als auf den Vorgängeralben ist das die Nachhaltigkeit thematisierende Album „Day Tomorrow“ jedoch sehr unkonventionell, weil dynamisch und modern geraten.

Am Tag vor dem Konzert mit ihrem Ensemble gibt Shak-Dagsay noch das Tagesseminar „Mantren Singen und Jewel Dance“ (Sa, 3.10., 10-17.30 Uhr, Gewerbehof, Steinstr. 23). -pat

So, 4.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.