Dobet Gnahoré

Popkultur // Artikel vom 23.09.2011

Eine facettenreiche Alt-Stimme, die unter die Haut geht.

Eine betörende Linienführung, die von flüsterleisen Streicheleinheiten in kraftvolle Schwünge wechselt. Elektrisierende Rhythmen, die die westafrikanische Seele in Ton und Tanz entfesseln. Charisma, Selbstbewusstsein und Präsenz.

All das und noch viel mehr zeichnet die Sängerin, Tänzerin und Perkussionistin von der Elfenbeinküste aus, die auch auf „Djekpa la You“ (2010) den Spagat zwischen Folklore, kritischer Liedermacherkunst und Ethno-Pop zelebriert.

„Wenn es in dieser Welt eine Gerechtigkeit gibt“, so die „Chicago Tribune“ über Dobet Gnahoré, „dann wird sie eines Tages sehr, sehr berühmt sein“. -er

Fr, 23.9., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.