Dog Eat Dog

Popkultur // Artikel vom 24.07.2013

Manche Dinge behält man besser in guter Erinnerung.

Wie Dog Eat Dog, jene legen-däre Crossover-Band, die im Unterschied zu anderen Gruppen dieses Anfang der 90er zusammenfindenden Genres Smashern wie „Who’s The King?“ und „No Fronts“ mit dem Saxofon eine unverkennbare Note verpasst.

Das letzte Lebenszeichen „Walk With Me“ datiert aus dem Jahr 2006, von den „All Boro Kings“-Zeiten sind nur noch Basser Dave Neabore und Shouter John Connor übrig. Für den Konzertgang gibt’s trotzdem zwei triftige Gründe: den Support-Act Knifflers Mum (Teenage Dirtrap) und „Just For The Fun Of It“! -pat

Do, 25.7., 20 Uhr, Kupferdächle, Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Christina Lux

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

>   mehr lesen...




Burkini Beach

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Die letzten Jahre hat Rudi Maier markerschütternden Lärm mit seinem Indie-Punk-Duo The Dope fabriziert.

>   mehr lesen...




Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...