Donna Blue

Popkultur // Artikel vom 28.09.2022

Donna Blue (Foto: Philine van den Hul)

Die Musik von Donna Blue klingt wie ein nie geschriebener Soundtrack zu einem Film von Godard.

Hauchiger Gesang, glänzende Gitarren und neblige Melancholie geben den Songs einen verträumten Charakter, der sich nie ganz mit der Behaglichkeit begnügt. Nach drei EPs haben Danique van Kesteren und Bart van Dalen jetzt ihr erstes Album „Dark Roses“ fertiggestellt. Elf Songs voller körniger Romantik. -fd

Mi, 28.9., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 3?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL