Dorfschänke

Popkultur // Artikel vom 23.03.2012

Musik läuft in der Dorfschänke sowohl frisch als auch haltbar gemacht.

Auf dem Live-Programm: hammondverorgelter Rock’n’Roll und Rockabilly mit Wishing Well (Fr, 23.3.), dann kommt die Speed Company und ihr Gastgitarrist Joachim „Jockel“ Steppe von der Greyhound Blues Band (Sa, 24.3.). Auf den Handmade Rock Marke Tommy H. Price (Sa, 31.3.) folgen die der Soundspanne zwischen Hank Williams und Jimi Hendrix nacheifernden Last Hardcore Troubadours (Fr, 6.4.).

Auch Mike Überall, Herbie Erb und ihre in der Kunstszene von sich reden machende Truppe Jonny Las Vegas (Fr, 13.4./Foto) geraten in Sixties-Schwärmereien, und schließlich fackeln Paule Popstar & The Burning Elephants (Sa, 14.4.) durch die Kneipe.

DJ Stone(d) dreht bei den Mottoabenden „Beat & Garage-Sound Of The 60s“ (Fr, 16.3.) sowie „Indie & Alternative Rock – 80s To Now“ (Fr, 30.3.) die Knöpfe; außerdem stehen die „Anglo-Rock-African-Party“ (Sa, 7.4.) und eine 80er-Fete (So, 8.4.) mit DJ Mike ins Altstadthaus. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.