Drei Putumayo-Sampler

Popkultur // Artikel vom 24.06.2009

Die CDs des erfolgreichsten Compilation-Labels der Weltmusik, Putumayo (ExilMusik/Indigo), sind auch schon mal im Bioladen zu finden, was ihre oft herausragende Qualität nicht schmälert.

Drei neue Themen-Sampler sind raus: „African Reggae“ zeichnet mit hier weitgehend unbekannten Interpreten wie Majek Fashek oder Ismael Isaac ein Bild der aktuellen Afro-Reggaeszene, die nach wie vor erheblich vom Roots Reggae und Zutaten von Afrobeats bis Zouk, weniger von Dancehall infiziert ist.

„India“ bietet einen feinen Streifzug durch schmachtende Filmhits von Bollywood-Sound-Größen und Sängerinnen wie A.R. Rahman oder Chinmayee, streift die klassische hindustanische und karnatische Musik der Erben von Ravi Shankar, die sich wie Satish Vyas oder Deepak Ram neuen Sounds öffnen, bietet aber aktuellen Asian Underground.

Das Tracklisting von „Salsa“ (VÖ 17.4.) liest sich dagegen wie ein Who is Who der Latin-Musiklegenden: Eddie Palmieri, Poncho Sanchez, Ricardo Lemvo & Makina Loca und Fruko y Sus Tesos sind ebenso vertreten wie Chico Alvarez oder das Orquesta Aragón mit Cheo Feliciano. -rowa

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.