Dub Spencer und Trance Hill

Popkultur // Artikel vom 30.03.2017

In der Schweiz lebt nicht nur die leichte durchgeknallte Dub-Legende Lee Scratch Perry.

Mit Dub Spencer und Trance Hill haben die Schweizer noch einen weiteren Dub-Topact vorzuweisen. Sie covern gerne mal (Enter Sandman), unterlegen Morricone-Styles mit Gitarrenriffs, auch ein formidables The Clash Tribute Album ist in der Diskografie.

Jetzt hat man sich zum 100. Geburtstag William S. Burroughs angenommen: In 15 Dub-Kapiteln öffnen sie die Echokammern und aus den Riddims, Soundscapes und Reggae-Basslines erhebt sich die Stimme des Beatpoeten. -rw

Do, 30.3., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 25.08.2019

Dieses eintrittsfreie Jazzfestival am Weintor ist fest mit dem „Weinstraßentag“ verbunden.