Ellen Andrea Wang

Popkultur // Artikel vom 03.03.2018

Ellen Andrea Wang bereichert die norwegische Jazzlandschaft mit eklektischen Sounds und einer Klangpoesie, die unter die Haut geht.

Die melodiöse Stärke eines klassischen Klaviertrios wird dabei mit Fingerspitzengefühl erweitert: Elektronische Effekte und klangmalerische Percussion treffen auf ausdrucksstarkes Bassspiel und glockenklaren Gesang. Das Ende 2017 erschienene Album „Blank Out“ setzt die Erfolgsgeschichte des Debüts „Diving“ vor. Musik, in die man am liebsten ganz tief eintauchen möchte. -er

Sa, 3.3., 20 Uhr, Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 24.07.2020

Nachdem die Bundesregierung Corona-bedingt bis 31.8. alle Großveranstaltungen untersagt hat, wird das komplette „Fest“-Line-up auf 2021 verschoben.





Popkultur // Tagestipp vom 01.07.2020

Keine Band, kein DJ, kein Bier – und kein Publikum.





Popkultur // Tagestipp vom 28.05.2020

Das rock’n’rollig-noisige Karlsruher Quartett spielt ein halbstündiges Streamingset auf der Substage-Hallenbühne.





Popkultur // Tagestipp vom 23.05.2020

Die Kulturhalle Remchingen überbrückt die veranstaltungslose Corona-Zeit mit Youtube-Liveübertragungen.