Embryo

Popkultur // Artikel vom 06.09.2017

Embryo

„Embryo ist nicht so sehr ein Musikstil als eine Haltung.“

Sagt der Gitarrist der schottischen Indierocker Franz Ferdinand, Nick McCarthy, und er muss es wissen: Er war während seines Klavier- und Kontrabass-Studiums in München einige Jahre festes Mitglied der Weltmusikpioniere, die mit als erste indische sowie nordafrikanische Musik in Europa populär machten.

In neuer Besetzung und rund um Buchards Tochter Marja, wie ihr Vater Multiinstrumentalistin (Vibraphon, Marimba, Posaune, Keyboard, Vocals) kommen die neuen Embryo in Quintettbesetzung. -rw

Mi, 6.9., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...