Emil Bulls

Popkultur // Artikel vom 31.10.2014

Das Leben nach dem Nu-Metal-Hype hat für die Münchner Bullen ja schon mit dem 2005er Release „The Southern Comfort“ begonnen.

Auf den nachfolgenden vier Alben wurde der Spagat zwischen metalcorigen Passagen, zu denen sich Christoph von Freydorf die Seele aus dem Leib brüllt, und radioreifen Hooklines zusehends größer.

Die achte Studioscheibe „Sacrifice To Venus“ macht in Sachen Aggressionspegel ziemlich genau da weiter, wo „Oceanic“ vor drei Jahren aufgehört hat und liefert dem Mosh Pit mit „Pants Down“ den Live-Soundtrack für eine anständige Wall Of Death. Anheizer: An Early Cascade und La Confianza. -pat

Fr, 31.10., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL