Emiliana Torrini - „Me & Armini“

Popkultur // Artikel vom 07.10.2008

Ihr betörendes Post-TripHop-Debüt von 1999 zählt zu meinen Alltime-Faves.

Jetzt ist die italienisch-isländische Sängerin Emiliana Torrini nach ihrem wenig überzeugenden Songwriterrockalbum „Life Is“  (Rough Trade/Beggars Banquet) zurück.

Mit Dan Carey (Hot Chip & Franz Ferndinand Producer) schraubte die Singer-Songwriterin erneut ein Folk-Pop-Reggae-60s-Soul-Opus zusammen, das dank der implantierten Intimität ihrer Stimme einfach verzaubert. Wem Katie Melua zu brav ist, der sollte hier zugreifen. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 9?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.