Federico Albanese

Popkultur // Artikel vom 09.03.2016

Fünf Jahre Arbeit am Filmset gehen nicht spurlos an einem vorbei, wenn man komponierender Musiker ist.

Federico Albaneses Musik mutet nicht nur cineastisch an, sie huscht auch regelmäßig durch Kinosäle und Home-TV-Boxen. Albanese kann aber auch ganz ohne Bild. Das Hauptinstrument des Milanesen in Berlin ist das Klavier, das er mit Cello und Elektronik ergänzt und mit einer alten Bandmaschine aufnimmt – für den grobkörnigen Sound.

Auch die Bilder, die er damit zeichnet, bleiben unscharf, in der Zwischenzone. Die mag Albanese laut eigener Aussage ohnehin am liebsten. Mit dabei: seine neue Platte „The Blue Hour“. -fd

Mi, 9.3., 21 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.



Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 31.05.2019

Elif packt ihr Herz in ihre Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 25.05.2019

Wie wandlungsfähig Peter Lehel ist, muss man niemandem mehr erzählen.