Federico Albanese

Popkultur // Artikel vom 09.03.2016

Fünf Jahre Arbeit am Filmset gehen nicht spurlos an einem vorbei, wenn man komponierender Musiker ist.

Federico Albaneses Musik mutet nicht nur cineastisch an, sie huscht auch regelmäßig durch Kinosäle und Home-TV-Boxen. Albanese kann aber auch ganz ohne Bild. Das Hauptinstrument des Milanesen in Berlin ist das Klavier, das er mit Cello und Elektronik ergänzt und mit einer alten Bandmaschine aufnimmt – für den grobkörnigen Sound.

Auch die Bilder, die er damit zeichnet, bleiben unscharf, in der Zwischenzone. Die mag Albanese laut eigener Aussage ohnehin am liebsten. Mit dabei: seine neue Platte „The Blue Hour“. -fd

Mi, 9.3., 21 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Viagra Boys

Popkultur // Artikel vom 08.12.2022

Ihr Post-Punk-Hit „Sports“ ließ die Stockholmer 2018 steilgehen.

Weiterlesen …


P8

Popkultur // Artikel vom 03.06.2022

Zwei Bands aus Frankreich spielen im neuen P8.

Weiterlesen …




Dudu Tassa & The Kuwaitis

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Dudu Tassa steht für Iraq’n’Roll.

Weiterlesen …




Delta Sleep

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Hier kommt die UK-Sensation in Sachen Indie-Math-Pop!

Weiterlesen …




Beatsteaks

Popkultur // Artikel vom 02.06.2022

Mit dem All-Time-Triumvirat „Hello Joe“, „Hand In Hand“ und „I Don’t Care As Long As You Sing“ markiert „Smack Smash“ 2004 den großen Durchbruch der fünf Berliner, die sich heute so ziemlich alles nachsagen lassen – außer Punkrock zu machen.

Weiterlesen …




Proberaum-Notstand in Karlsruhe

Popkultur // Artikel vom 31.05.2022

Das Popnetz hat in Koop mit der IG MusikerInnen und dem Verein Bandprojekt Karlsruhe den „Proberaum-Notstand“ ausgerufen.

Weiterlesen …