Fehlfarben

Popkultur // Artikel vom 12.12.2015

„Die einzige deutsche Platte des Punk, die zählt“.

So verortet der „Rolling Stone“ das Debüt der Fehlfarben, die 1980 mit „Monarchie und Alltag“ nach „Spex“-Befinden sogar „das beste deutschsprachige Album aller Zeiten aufgenommen“ haben.

35 Jahre später gebären sich Peter Hein und Band auf der Ende September erschienenen „Über... Menschen“ ebenso stur wie altersmilde – mit 13 ziemlich aus der Zeit gefallenen Stücken, die trotzdem den grundsympathischen Versuch unternehmen, irgendwie dranzubleiben. Wie beim letzten Karlsruher Fehlfarben-Konzert 2011 hat auch diesmal wieder das Kohi die Finger mit im Spiel. -pat

Sa, 12.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Seit 20 Jahren haben die 13 Musiker der 17 Hippies mehrfach die Erde umtourt.





Popkultur // Tagestipp vom 23.01.2019

Was sie auf „D’Accord“ und „Kontakt“ anklingen ließen, perfektioniert das Aachener Trio auf „Couleur“.



Popkultur // Tagestipp vom 21.01.2019

Wenn Martin Sörös seinem Lieblingspianisten McCoy Tyner die Ehre erweist, verspricht das ein toller Abend zu werden.



Popkultur // Tagestipp vom 19.01.2019

Zu bester Brunchzeit legt der Hardtchor beim „A cappella Market“ in der Hemingway Lounge vor.