Fehlfarben

Popkultur // Artikel vom 03.12.2011

Mit Ausnahme einer kleinen Atempause haben die Düsseldorfer Geschichte gemacht.

Für den „Rolling Stone“ ist ihr Debüt „die einzige deutsche Platte des Punk, die zählt“. Mehr als 30 Jahre nach „Monarchie und Alltag“ sind Peter Hein und seine Fehlfarben mit dem knochentrocken-wavigen Post-Punk-Album „Glücksmaschinen“ (Tapete Records/Indigo) unterwegs, das als zweitbestes ihrer Diskografie Anklang gefunden hat. Das veranstaltende Kohi weicht für sein Trumpf-Booking in die Schlachthof-Gaststätte aus. -pat

Sa, 3.12., 21 Uhr, Schlachthof, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...