Fehlfarben

Popkultur // Artikel vom 03.12.2011

Mit Ausnahme einer kleinen Atempause haben die Düsseldorfer Geschichte gemacht.

Für den „Rolling Stone“ ist ihr Debüt „die einzige deutsche Platte des Punk, die zählt“. Mehr als 30 Jahre nach „Monarchie und Alltag“ sind Peter Hein und seine Fehlfarben mit dem knochentrocken-wavigen Post-Punk-Album „Glücksmaschinen“ (Tapete Records/Indigo) unterwegs, das als zweitbestes ihrer Diskografie Anklang gefunden hat. Das veranstaltende Kohi weicht für sein Trumpf-Booking in die Schlachthof-Gaststätte aus. -pat

Sa, 3.12., 21 Uhr, Schlachthof, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL