Fei Scho

Popkultur // Artikel vom 08.10.2015

„In Bayern daheim, in der Welt zuhause.“

Die neue bayrische Volksmusik wagt den Blick aus dem Bierzelt, ohne es komplett zu verlassen. Für Fei Scho aus München ist es nur ein „Weltensprung“ vom Alpenvorland nach Afrika.

Auch lateinamerikanische Klänge bringt das Quintett locker mit der Melodika zusammen. Wild und nachdenklich, muskulös und melancholisch entsteht eine „ungrantige“ Volksmusik, zu der sich träumen wie tanzen lassen kann. -fd

Do, 8.10., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.