Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 29.05.2008

Berlin, London, Mannheim - die Frisur sitzt und die Musik macht müde Männer munter.

Frauen natürlich auch. Spätestens seit ihrem Debüt "Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon" (City Slang) im Januar 2008 werden Get Well Soon als neuer Stern am Indie-Pop-Himmel gehandelt.

Mit Hang zu ausufernden Melodien, bombastischen Arrangements und frickeligen Gitarrenparts klingen die Songs von Mastermind Konstantin Gropper, als würden sich Calexico, Beck und Radiohead ein musikalisches Stelldichein geben.

Der sanfte Trompetensound weht durch die Nacht, das Glockenspiel bekommt einen überraschend exponierten Platz und der mehrstimmige Gesang sorgt für das Sahnehäubchen: In diesem zuckrig-süßen Melancholie-Universum geben sich große Gefühle die Klinke in die Hand. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...




Quota & Monoxside

Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2017

Heute Abend gehört das Substage-OG den Gold­städtern.

>   mehr lesen...