Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 29.05.2008

Berlin, London, Mannheim - die Frisur sitzt und die Musik macht müde Männer munter.

Frauen natürlich auch. Spätestens seit ihrem Debüt "Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon" (City Slang) im Januar 2008 werden Get Well Soon als neuer Stern am Indie-Pop-Himmel gehandelt.

Mit Hang zu ausufernden Melodien, bombastischen Arrangements und frickeligen Gitarrenparts klingen die Songs von Mastermind Konstantin Gropper, als würden sich Calexico, Beck und Radiohead ein musikalisches Stelldichein geben.

Der sanfte Trompetensound weht durch die Nacht, das Glockenspiel bekommt einen überraschend exponierten Platz und der mehrstimmige Gesang sorgt für das Sahnehäubchen: In diesem zuckrig-süßen Melancholie-Universum geben sich große Gefühle die Klinke in die Hand. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...




Johnossi

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

>   mehr lesen...




Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...