Girls In Airports

Popkultur // Artikel vom 13.12.2014

Vom skandinavischen WG-Projekt zum TV-Wetter-Soundtrack in Hong Kong.

So lautet in etwa die maximal reduzierte Fassung der Girls In Airports, denen übrigens kein einziges Mädchen angehört. Die Hong-Kong-Story zeigt.

Der zweite Teil des Namens trifft schon eher zu, die Dänen reisen durch China und Brasilien, Portugal und die USA, jammen mit lokalen Musikern und holen sich neue Inspiration aus den Musiktraditionen vor Ort. Ganz ohne Gesang nebenbei, die Girls In Airports spielen Saxofon und Keyboard, Klarinette und Percussion. -fd

Sa, 13.12., 20.30 Uhr, Kulturzentum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Bluesmann mit Hang zur Poesie oder Singer/Songwriter mit Blues-Vorliebe?





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Nach Ken Russels 71er Nunsploitation-Movie benannt haben sich die Neapolitaner The Devils.