Girls In Airports

Popkultur // Artikel vom 13.12.2014

Vom skandinavischen WG-Projekt zum TV-Wetter-Soundtrack in Hong Kong.

So lautet in etwa die maximal reduzierte Fassung der Girls In Airports, denen übrigens kein einziges Mädchen angehört. Die Hong-Kong-Story zeigt.

Der zweite Teil des Namens trifft schon eher zu, die Dänen reisen durch China und Brasilien, Portugal und die USA, jammen mit lokalen Musikern und holen sich neue Inspiration aus den Musiktraditionen vor Ort. Ganz ohne Gesang nebenbei, die Girls In Airports spielen Saxofon und Keyboard, Klarinette und Percussion. -fd

Sa, 13.12., 20.30 Uhr, Kulturzentum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL