Götz Widmann & Falk

Popkultur // Artikel vom 28.01.2016

Nach zwei Substage-Abstechern ist Götz Widmann (Do, 28.1.) zurück im Jubez, seiner Karlsruher Stammspielstätte.

Sonst ändert sich erst mal nichts am gemischten „Krieg und Frieden“-Soloprogramm aus „Heute mach ich einen drauf“ und anderen Nummern vom aktuellen Album sowie nach Lust und Laune angestimmten Joint-Venture-Klassikern.

Im Vorprogramm: der Berliner Liedermacher Falk (Do, 11.2.), dem zwei Wochen nach seinem Mentor die Bühne dann ganz allein gehört, um das Drittwerk „Smogsehnsucht“ (VÖ: 8.1.) vorzustellen. Beginn: jeweils 20.30 Uhr. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!