Habib Koité & Eric Bibb Trio

Popkultur // Artikel vom 22.11.2015

Das Zusammentreffen eines der herausragenden amerikanischen Blues-Protagonisten und des einflussreichen Musikers aus Afrika war schon beim „Zeltival“ 2012 einer der Höhepunkte.

Eric Bibbs auf Folk, Blues und Singer/Songwritertum gebettete hypnotisierende Samtstimme ergänzt der aus Mali stammende Sänger und Gitarrist Habib Koité um Rock, Klassik und zeitgenössische Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturen, allen voran die traditionelle Musik seiner Vorfahren: Mit einer besonderen Spieltechnik imitiert er den Klang des N’goni, ein Saiteninstrument der Jäger Malis. Dritter im Bund ist Perkussionist Mama Koné. -pat

So, 22.11., 19 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.