Helen Schneider goes Jazz

Popkultur // Artikel vom 16.03.2009

Bei Helen Schneiders sinnlicher Interpretationsweise in eine Traumwelt einzutauchen und den Alltag hinter sich zu lassen ist einfach.

Die Diva, die als Sängerin und Schauspielerin gern zwischen den Welten wandelt, widmet sich auf dem von Till Brönner und Christian von Kaphengst produzierten Album „Dream A Little Dream“ stilsicher den Schätzen des „Great American Songbook“.

Zwar hat man die Titel von Cole Porter bis George Gershwin alle schon mehr als oft gehört, doch der intime Rahmen, in dem die Musik unaufdringlich strahlen darf anstatt überzeichnet zu blenden, macht die erneute Begegnung mit den alten Bekannten überaus reizvoll. -er

Di, 17.3., 20 Uhr, Bénazetsaal, KurhausCasino, Baden-Baden
www.badenbadenevents.de
www.helenschneider.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …