Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 24.01.2018

Mit Alt-Saxophonist Jesse Davis (Mi, 24.1., 19.30 Uhr) und Pianist Kálmán Oláh (Fr, 9.2., 20 Uhr) kommen gleich zwei internationale Größen in die Hemingway Lounge.

Das Quartett des US-Amerikaners spiegelt die enge Verbindung zwischen Tradition und aktuellen Strömungen. „Neo-Bop“ vom Feinsten, mit Einflüssen von Charlie Parker, Cannonball Adderley und Sonny Stitt – oder wie Davis sagt: „Alles, was ich machen will, ist wunderbare Musik spielen.“

Diesen leidenschaftlichen Ansatz verfolgt auch der Ungar, der mit Peter Lehel seit Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit pflegt. Dessen Quartett verneigt sich gemeinsam mit Oláh vor dem großen französischen Musik-Multitalent Michel Legrand. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.