Hemingway Lounge

Popkultur // Artikel vom 17.05.2019

Jens Düppe Quartett

Wer als Jazz-Fan einmal richtig Gas geben möchte, sollte das Wochenende Mitte Mai in der Hemingway Lounge ins Auge fassen.

Zunächst legt das Quartett von Jens Düppe vor. „Ein eigener Kosmos von Melodien, Rhythmen und Strukturen“ wurde das Album „Dancing Beauty“ genannt, das nun auch auf Vinyl vorliegt (Fr, 17.5., 20 Uhr).

Tags drauf geht’s direkt zur besten Brunchzeit mit dem Oláh Kálmán Quartet beim „Jazz Market“ weiter, bevor abends das Abschlusskonzert des Musikhochschul-Meisterkurses Jazz-Gesang unter der Leitung von Liv Solveig Wagner ansteht (11.30 Uhr bzw. 20 Uhr).

Sonntags schließlich gibt’s eine Hommage an Satie, der mit seinem Schaffen auch die Neue Musik, den Jazz und die populäre Musik beeinflusste. Es spielt Chisako Okano (19 Uhr). -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2019

Süddeutschlands größtes Familien-„Fest“, das als einziges deutsches Festival zu Jahresanfang für sein Nachhaltigkeitskonzept mit dem „Greener Festival Award“ 2018 ausgezeichnet wurde, steht vor seiner Volume 35.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Auch wenn das Programm noch nicht komplett ist, verspricht das 25. Sommerfestival des Tollhauses ein jubiläumswürdiges zu werden.





Popkultur // Tagestipp vom 28.06.2019

Jubilieren darf das Sommerfestival des nicht nur wegen eines rekordverdächtigen 2018er „Zeltivals“, auch das bisher bekannte Programm für diesen Sommer ist bereits jubiläumswürdig!



Popkultur // Tagestipp vom 14.06.2019

Das Mannheimer „Maifeld Derby“ steht und fällt mit seinem Macher und „Get Well Soon“-Live-Basser Timo Kumpf, der das Liebhaber-Festival an der Pferderennbahn auf dem Maimarktgelände 2011 ins Leben gerufen und ihm mit seinen exquisiten Bookings jenseits der Domestic Acts einen herausragenden Ruf erarbeitet hat.





Popkultur // Tagestipp vom 31.05.2019

Elif packt ihr Herz in ihre Musik.





Popkultur // Tagestipp vom 23.05.2019

Dieses Quartett aus Cincinnati hat sich in der hintersten Nische des 70ies-Rock irgendwo zwischen Analogy und Mellow Candle sein Plätzchen gesucht.