Howlin’ Lord

Popkultur // Artikel vom 04.10.2014

Westerngitarre, Banjo, Mundharmonika, Karohemd und Truckercap – an diesem Briten ist ein echter Texaner verloren gegangen.

Mark Legassick, Kopf der Howlin’ Lords, die zuerst in Bandstärke ein dem Debüt „Gold Fury“ entnommenes Set aus Folk, Punk, psychodelischem Rock und Jazz spielen; anschließend präsentiert sich Legassick (Gitarre/Gesang) mit Bandkollege Jim Evans (Bass) solo. -pat

Sa, 4.10., 20 Uhr, Scruffy’s, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...




Johnossi

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Unter Hymne machen es John Engelbert und Oskar „Ossi“ Bonde 2017 nicht mehr!

>   mehr lesen...




Gernot Ziegler’s Mobile Home - „Aussichten“

Popkultur // Tagestipp vom 11.12.2017

Auf dem taufrischen Werk „Aussichten“ spielen Gernot Ziegler und seine Band Mobile Home (Drums: Stefan Günther-Martens, Bass: Zeca de Oliveira) einmal mehr ihre größte Stärke aus: Variabilität.

>   mehr lesen...




The One-Hundred-Minute-Dance-Event & East Funk Attack

Popkultur // Tagestipp vom 08.12.2017

Der Name ist beim „One-Hundred-Minute-Dance-Event“ Programm.

>   mehr lesen...