Ilgen-Nur

Popkultur // Artikel vom 17.05.2019

Sie gilt als Indie-Pop-Entdeckung des Jahres.

Ilgen-Nur singt über Zukunftsängste und Unsicherheiten, aber auch über schöne Dinge des Lebens, wie Fahrrad fahren, die Augenringe einer Person, die man mag oder verschmierten Lippenstift tragen und sich trotzdem wohl fühlen. Sie verbindet lässig Indie-Pop mit Slacker-Rock-Attitüde und DIY-Ästhetik.

Das erinnert mal an Kate Nash, an Courtney Barnett oder Girlpool. Max Rieger von den Nerven nahm ihre ersten Songs auf, und die Reaktionen waren überschwänglich: Sie ging 2018 mit Tocotronic auf Tour und spielte auf hochkarätigen Showcase-Festivals wie dem „Great Escape“ in Brighton, dem „Reeperbahn Festival“ und auf dem „Wavves Vienna“. Hier stellt sie alte und junge Songs vor. -rw

Fr, 17.5., 20.30 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.