Indie Boy

Popkultur // Artikel vom 29.06.2017

Wie die Selbstverortung eines „offen gelebten Hipstertums“ mit dem Bekenntnis zu massentauglichem Pop zusammengeht, weiß der Indie Boy, der eigentlich eine Band ist, wahrscheinlich nur selbst.

Ansonsten soll es bei dem blutjungen Trio, dessen Frontmann Jona an der Popakademie studiert, gar nicht so verwirrend zugehen: Einfache Musik mit eingängigen Melodien, die tanzbar und spaßig sein soll, macht der Indie Boy, hört gerne Maroon 5 und Erlend Øye, singt über Liebe und Fernweh und freut sich über das Release seiner taufrischen Debut-Single „Amsterdam“. -fd

Fr, 29.6., 20 Uhr, Tempel (Scenario Halle), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.09.2019

Der Schlachthof-Musikclub hat im zweiten Halbjahr so manche Großtäter im Programm!





Popkultur // Tagestipp vom 12.09.2019

Press Club aus dem australischen Brunswick haben mit ihrem Debütalbum „Late Teens“ schon bei den „Visions“-Kollegen „die Schmetterlinge im Bauch aufgerüttelt“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.09.2019

Mit ihren eingängigen Songs aus harten Riffs und melodiösen Refrains hat sich das aus den „Fire On Dawson“-Überresten Max Siegmund (Drums) und Niklas Reinfandt (Bass) entstandene Karlsruher Quartett seit 2015 seine Identität zwischen 90er-Grunge und modernem Rock erspielt.





Popkultur // Tagestipp vom 04.09.2019

Das 2013 gegründete englische Trio Grade 2 lässt sich bei seinem harten, schnellen, melodiösen Punk von großen klassischen Vorbildern wie The Clash, The Jam und The Stranglers leiten.





Popkultur // Tagestipp vom 09.08.2019

Diese Jubez-„Gold Soundz“-Show kann nur in der Hacke über die Bühne gehen!