Isolation Berlin

Popkultur // Artikel vom 08.04.2016

„Wir haben kein Konzept, Konzepte schränken ein“, befindet die Hauptstadt-Band Isolation Berlin.

Weil man aber grade als neuer heißer Scheiß im Indie-Rock-Zirkus ganz gern greifbar gemacht wird, lassen Sänger und Songschreiber Tobias Bamborschke, Gitarrist Max Bauer, Bassist David Specht und Schlagzeuger Simeon Cöster alle Etikettierungen ihres Sounds und die Referenzen an Element Of Crime, Ton Steine Scherben, Rio Reiser und Joy Division engelsgeduldig über sich ergehen – und releasen parallel zum textlich zwischen Aufbegehren und Absturz taumelnden Debüt „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ die Singles- und EP-Compi „Berliner Schule/Protopop“.

Schrägstrich-Mucke? „Wir finden beides vollkommen bescheuert. Aber was willste machen. Irgendwas musste ja draufschreiben, ne?“ Lakonie rules. -pat

Fr, 8.4., 21 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Rieke Katz – „That’s Me“

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Anfang April erschien „That’s Me“ (Herbie Martin Music) von Rieke Katz. Das neue Album der Karlsruherin hätte kaum passender betitelt sein können.

>   mehr lesen...




Bled White

Popkultur // Tagestipp vom 08.06.2018

Mindestens halb Facebook war am 31.12.2016 froh, dass „dieses Scheißjahr endlich vorbei“ ist.

>   mehr lesen...




Luciano Supervielle

Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2018

Wie kaum ein Zweiter versteht es Luciano Supervielle Klavierspiel und Electro-Sounds mit sicherer Hand zu verbinden.

>   mehr lesen...