Jamaram

Popkultur // Artikel vom 20.04.2011

Reggae ist lediglich der Grundkanon dieses Achters.

Nach dem afrikanischen Klängen zugewandten Vorgänger „Jameleon“ macht die nagelneue Scheibe auf homogen: „Jamaram In Dub“ (Echo Beach) ist ein Werkschau-Remix aus den vier bisherigen Alben samt dreier Neulinge, die sich nicht auf Drum’n’Bass reduzieren, sondern immerzu chillig-loungig bleiben.

Und wenn auf der Bühne ihre für gewöhnlich aus HipHop, Dancehall, Pop, Latino-, Afro- und Balkanbeats schöpfenden Tunes im Original dazukommen, reißen Jamaram locker jeden Laden ab! Support: Skatsisters und Big Belly Sound. -pat

Mi, 20.4., 20 Uhr, Kupferdächle Pforzheim

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...