Jan Wittmer

Popkultur // Artikel vom 18.05.2013

Mit dem Titel seines zweiten Albums liegt er voll im Trend.

Erst der „Spatz“ von Moritz Krämer, dann die „Kraniche“ von Bosse und nun also Jan Wittmers „Tauben“. Nach dem ironischen „Karlsruhe“-Zwischenspiel gibt sich der Singer/Songwriter mit seiner akustischen Begleitband wieder gewohnt nachdenklich-melancholisch, und das noch eine Idee ernster und gereifter als auf dem 2010er Debüt „Das Leben ruft Dich“. Solo-Support beim „Gold Soundz“-Record-Release-Konzert: Perry O’Parson. -pat

Sa, 18.5., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



ßpaced #12

Popkultur // Tagestipp vom 25.11.2017

Die Anstoß e.V. präsentiert coolen Hip Hop zum Sofabouncen ab nachmittags mit neuen Turntable-Konzepten von DJ Stean und fetten Bässen von Karaboga.

>   mehr lesen...




Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...