Jan Wittmer

Popkultur // Artikel vom 18.05.2013

Mit dem Titel seines zweiten Albums liegt er voll im Trend.

Erst der „Spatz“ von Moritz Krämer, dann die „Kraniche“ von Bosse und nun also Jan Wittmers „Taube“. Nach dem ironischen „Karlsruhe“-Zwischenspiel gibt sich der Singer/Songwriter mit seiner akustischen Begleitband wieder gewohnt nachdenklich-melancholisch, und das noch eine Idee ernster und gereifter als auf dem 2010er Debüt „Das Leben ruft Dich“. Solo-Support beim „Gold Soundz“-Record-Release-Konzert: Perry O’Parson. -pat

Sa, 18.5., 20 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.