Jazz Classix: A Tribute To The Nat King Cole Trio

Popkultur // Artikel vom 19.06.2017

A Tribute To The Nat King Cole Trio

Während sich der Jazz mit Bebop in neue, weniger breitenpublikums­trächtige Richtungen entwickelt, tut Nat King Cole das Gegenteil.

Er wird Popstar. Sein luftiges Spiel am Jazzpiano stellt er zugunsten seiner smoothen Crooner-Stimme zurück und landet in den 1940ern und 50ern etliche Chart-Hits von „Nature Boy“ bis „Unforgettable“.

Er ist populär wie Frank Sinatra und Dean Martin, bekommt aber auch den allgegenwärtigen Rassismus zu spüren. Thomas Wind (Piano), Tobias Langguth (Gitarre) und Maurice Kühn (Bass) widmen sich dem Nat King Cole Trio, jener Formation, mit der der Pfarrerssohn seine Karriere als Jazzer begann und auch einige seiner Hits einspielte. -fd

Mo, 19.6., 20 Uhr, Jubez (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2019

Fifth Jubilee feiert Karlsruhes annual „Irish Folk Rock Party“.





Popkultur // Tagestipp vom 12.01.2019

Das Mikado startet mit entspannten bis treibenden Rock- & Blues-Rhythmen ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 11.01.2019

Der Name ist Programm.





Popkultur // Tagestipp vom 10.01.2019

Nora Steiner und Madlaina Pollina verquicken in ihrem Schweizer Folk-Rock-Duo Vor- und Nachnamen.