Jazz Classix: Tribute To Ella Fitzgerald

Popkultur // Artikel vom 18.09.2017

Im April wäre sie 100 Jahre alt geworden, die First Lady Of Song.

„Ich wusste nicht, wie gut unsere Songs waren, bis Ella sie gesungen hat“, staunte Ira Gershwin. Neben dem Songbook für die Gershwin-Brüder sang Ella Fitzgerald sieben weitere mit den Liedern großer US-Komponisten ein. Sie konnte Swing und Bebop, Samba und Bossa, Gospel, gar Hip-Hop.

Ihre Stimme war zugleich ein Instrument, berühmt waren ihre akrobatischen Stimm-Improvisationen über einen Umfang von drei Oktaven. Ein Quartett um die Sängerin Jutta Brandl verneigt sich vor einer der größten Vokalkünstlerinnen des Jazz. Renate Kohn liest dazu aus Fitzgeralds Biografie. -fd

Mo, 18.9., 20 Uhr, Jubez (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.