Keston Cobblers’ Club

Popkultur // Artikel vom 19.09.2017

Benannt ist das Quintett um die Geschwister Matthew und Julia Lowe nach einem geigenden Schuster aus dem 18. Jahrhundert, der der Legende nach die Gäste einer Londoner Taverne so tanzwütig gemacht hat, dass ihm sein stetes Auskommen sicher war.

Das Folk-Fundament der Band kommt im zeitgemäßen Powerpop-Indie-Sound mit wunderschönen Harmonien, Humptata-Tuba und einem Akkordeon-Gitarre-Banjo-Mundharmonika-Mandoline-Mischmasch. -pat

Di, 19.9., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 17.01.2020

Die aus der süditalienischen Ultra-Szene stammenden Offenders haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben, laufen hierzulande aber immer noch unter Ska-Geheimtipp.





Popkultur // Tagestipp vom 10.01.2020

Die Dortmunder Indie-Folker voltigieren zwischen amerikanischer Weite, Italo-Western und ritterlicher Minne.





Popkultur // Tagestipp vom 26.12.2019

Die Motörhead-Lettern überm Hackerei-Tresen zeugen noch vom 2016er Lenny-Gedenkaben.



Popkultur // Tagestipp vom 22.12.2019

Wenn Tinka und Gunnar ihren hausgemachten Eierlikör ansetzen, kündigen sich unweigerlich die Pfinztaler Kawenzmänner an.





Popkultur // Tagestipp vom 21.12.2019

Die „Electronic Music Event“-Reihe der Kitchen Tunes verwandelt das ZKM zum Jahresende mit Licht- und Tontechnik wieder in einen schillernden Tanztempel.





Popkultur // Tagestipp vom 19.12.2019

Die vier Schweizer mit dem genialen Namen sind schon seit 2003 unterwegs und haben auf dem Hamburger Reggae-Label „Echo Beach“ eine ganze Reihe cooler -Dub-Alben raus.