Jazzclub mit vier Bands

Popkultur // Artikel vom 11.09.2011

Keith Jarretts Maxime „Spiel, als ob es das letzte Mal in deinem Leben wäre“ passt eigentlich auf alle nachfolgenden Bands.

Die junge Formation Blue Break (Bild) stellt ihr Debüt „Platform“ mit ebenso lyrischen Melodien wie entspannten Grooves vor (Do, 15.9., 20.30 Uhr), das apart besetzte Trio mit Pianist Thomas Rückert macht sich ans Ausloten kraftvoll pulsierender Klänge und polyrhythmischer Beats auf einem Wahnsinnsweltklasseniveau (Do, 22.9., 20.30 Uhr), das Quartett um den in Bretten ansässigen Gitarristen und Komponisten Günter Möll gibt sich der Stilepoche der Fusion-Musik sowie Eigenkompositionen hin (Do, 29.9., 20.30 Uhr) und die Band des bekannten New Yorker Posaunisten Marty Cook liefert messerscharfe Hooks und kraftvolle Impros (Mo, 3.10., 20.30 Uhr). Fein! -er

Jazzclub, im Schlachthof

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 5?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.