Jördis Tielsch

Popkultur // Artikel vom 21.01.2017

Zur „Göttin des Geigenbogens“ schlägt sie „Focus online“ unter Bezug auf ihren isländischen Vornamen.

Dabei kommt Jördis Tielsch aus dem mittelhessischen Wetzlar und sorgt auf ihrem Debüt „Kleine Stadt, großes Kino“ nicht nur mit traumwandlerischem Violinspiel, sondern auch mit reifer Stimme dafür, dass die akustischen Pop-Hymnen der 21-Jährigen viel erwachsener klingen, als es das zarte Alter vermuten ließe. -pat

Sa, 21.1., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.