Jördis Tielsch

Popkultur // Artikel vom 21.01.2017

Zur „Göttin des Geigenbogens“ schlägt sie „Focus online“ unter Bezug auf ihren isländischen Vornamen.

Dabei kommt Jördis Tielsch aus dem mittelhessischen Wetzlar und sorgt auf ihrem Debüt „Kleine Stadt, großes Kino“ nicht nur mit traumwandlerischem Violinspiel, sondern auch mit reifer Stimme dafür, dass die akustischen Pop-Hymnen der 21-Jährigen viel erwachsener klingen, als es das zarte Alter vermuten ließe. -pat

Sa, 21.1., 20 Uhr, Reithalle Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Jaco Pastorius

Popkultur // Tagestipp vom 19.02.2018

Für viele ist Jaco Pastorius einer der besten, wenn nicht sogar der beste Bassist der Welt.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...