Justin Timberlake in Mannheim

Popkultur // Artikel vom 07.05.2007

An Justin Timberlake scheiden sich die musikalischen Geister.

Die Entwicklung des selbsternannten Prince of Pop vom NSync-Boygroupie zum Solokünstler ist aber wie bei Robbie Williams bemerkenswert. Nach „Justified“ von 2002 hat er jetzt mit Hilfe von Top-Produzenten wie Rick Rubin, Will I.AM und Timbaland „Futuresex/Lovesounds“ draußen. Die Beatschneider haben ihm durchaus den einen oder anderen futuristischen Dance-Track auf die Stimme geschneidert. Und jetzt kann man das Phänomen Timberlake endlich auch live bestaunen. -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL