Kapelle Petra

Popkultur // Artikel vom 09.03.2017

Das einzig Feminine an den vier Indie-Kapellisten aus Hamm ist der Bandname.

Und eigentlich ist das Quartett auch mehr ein Trio, denn Petra-Mitglied Gazelle tritt live nur als lebende Bühnenskulptur in Erscheinung. Der mittels Crowdfunding finanzierte fünfte Longplayer „The Underforgotten Table“ bietet wieder die eigenwillig-eingängige Mischung aus melodiösem Pop mit clever-feinsinnigen Zeilen, bei denen auch Klamauk und Beklopptheit ihre Daseinsberechtigung haben. Support: Elfmorgen. -pat

Do, 9.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 08.02.2019

Den Titel kann man durchaus als Versprechen verstehen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Stefan Hantel war einer der Ersten, die in Deutschland der Popkultur kosmopolitischen Sound einimpfte.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Die Zutaten in „Mrs Bo’s cookbook“ sind recht ungewöhnlich, das fertige Gericht aber überaus schmackhaft.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Leonard Cohens Auftritte gegen Ende der 70er gelten als die besten seiner Laufbahn.





Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2019

Eigentlich müssten Fabulous Sheep „Moutons fabuleux“ heißen.