Kapelle Petra

Popkultur // Artikel vom 09.03.2017

Das einzig Feminine an den vier Indie-Kapellisten aus Hamm ist der Bandname.

Und eigentlich ist das Quartett auch mehr ein Trio, denn Petra-Mitglied Gazelle tritt live nur als lebende Bühnenskulptur in Erscheinung. Der mittels Crowdfunding finanzierte fünfte Longplayer „The Underforgotten Table“ bietet wieder die eigenwillig-eingängige Mischung aus melodiösem Pop mit clever-feinsinnigen Zeilen, bei denen auch Klamauk und Beklopptheit ihre Daseinsberechtigung haben. Support: Elfmorgen. -pat

Do, 9.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Laut & Leise“-Festival 2018

Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.

>   mehr lesen...




Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.

>   mehr lesen...




Gogol Bordello

Popkultur // Tagestipp vom 25.07.2018

Ihr „ukrainisches Zigeuner-Punk-Cabaret“ kombiniert seit 1999 Einflüsse osteuropäischer Roma-Folklore mit Rock-Elementen.

>   mehr lesen...




The Atomic Bitchwax & The Real McKenzies

Popkultur // Tagestipp vom 23.07.2018

Aus zwei Dritteln Monster Magnet besteht dieses „Super Stoner Rock“-Trio.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Auf internationalen Hardcore getrimmt ist das P8 den Sommer über.

>   mehr lesen...




MDC & Dr. Know

Popkultur // Tagestipp vom 21.07.2018

Wofür MDC steht?

>   mehr lesen...