Karma To Burn

Popkultur // Artikel vom 01.04.2010

Eine der verschrobensten Truppen im nicht gerade durch ein Überangebot an geistig gesunden Protagonisten belasteten Stoner-Genre sind Karma To Burn.

Vielleicht fallen die Grillen der einzelnen Musiker aber auch nur mehr ins Gewicht, weil es keinen um die Aufmerksamkeit des Publikums heischenden Sänger gibt. Beziehungsweise: Es gibt überhaupt keinen Sänger, eine Sängerin auch nicht (die würde ja noch mehr heischen).

Und was das Erstaunlichste ist, Karma To Burn haben überhaupt keinen Gesang nötig. „Kein Sänger ist so heavy wie unsere Musik“, lautet das Bandmotto des Trios. Was soll man da noch singen, ich meine sagen, außer, sie haben recht? -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.