Karma To Burn

Popkultur // Artikel vom 01.04.2010

Eine der verschrobensten Truppen im nicht gerade durch ein Überangebot an geistig gesunden Protagonisten belasteten Stoner-Genre sind Karma To Burn.

Vielleicht fallen die Grillen der einzelnen Musiker aber auch nur mehr ins Gewicht, weil es keinen um die Aufmerksamkeit des Publikums heischenden Sänger gibt. Beziehungsweise: Es gibt überhaupt keinen Sänger, eine Sängerin auch nicht (die würde ja noch mehr heischen).

Und was das Erstaunlichste ist, Karma To Burn haben überhaupt keinen Gesang nötig. „Kein Sänger ist so heavy wie unsere Musik“, lautet das Bandmotto des Trios. Was soll man da noch singen, ich meine sagen, außer, sie haben recht? -mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.