Karma To Burn

Popkultur // Artikel vom 01.04.2010

Eine der verschrobensten Truppen im nicht gerade durch ein Überangebot an geistig gesunden Protagonisten belasteten Stoner-Genre sind Karma To Burn.

Vielleicht fallen die Grillen der einzelnen Musiker aber auch nur mehr ins Gewicht, weil es keinen um die Aufmerksamkeit des Publikums heischenden Sänger gibt. Beziehungsweise: Es gibt überhaupt keinen Sänger, eine Sängerin auch nicht (die würde ja noch mehr heischen).

Und was das Erstaunlichste ist, Karma To Burn haben überhaupt keinen Gesang nötig. „Kein Sänger ist so heavy wie unsere Musik“, lautet das Bandmotto des Trios. Was soll man da noch singen, ich meine sagen, außer, sie haben recht? -mex


Do, 1.4., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe
www.substage.de
www.k2burn.com
www.myspace.com/karmatoburn

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Laut & Leise“-Festival 2018

Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.

>   mehr lesen...




Ausblick: Kulturzentrum Tempel

Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.

>   mehr lesen...




Gogol Bordello

Popkultur // Tagestipp vom 25.07.2018

Ihr „ukrainisches Zigeuner-Punk-Cabaret“ kombiniert seit 1999 Einflüsse osteuropäischer Roma-Folklore mit Rock-Elementen.

>   mehr lesen...




Ladysmith Black Mambazo

Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2018

Die stimmgewaltige, in den 60er Jahren gegründete Gruppe wurde durch die Graceland-Tour mit Paul Simon weltbekannt, war aber zuvor schon eine kulturelle Institution in Südafrika.

>   mehr lesen...


Gentle Rhythm

Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2018

Wenn Reiner Ziegler in die Tasten greift und Torsten Steudinger feinfühlig den Bass zupft, hüpft nicht nur das Herz, sondern mitunter auch der Fuß.

>   mehr lesen...




The Third Sound

Popkultur // Tagestipp vom 19.07.2018

Post-Punk, Garage, Krautrock und 60er-Jahre-Psychedelia.

>   mehr lesen...