Rainer von Vielen

Popkultur // Artikel vom 31.03.2010

Lässigkeit gepaart mit Attitüde und politischer Aussage machen seinen „ElektroPunkHop gegen dafür und für dagegen“ zu etwas ganz Besonderem.

Auch wenn Rainer von Vielen warnt: „Das, was Sie gleich hören werden, ist eine Heimatplatte aus dem Allgäu!“, darf man sich sicher sein, dass es auf seinem dritten Album „Milch & Honig“ (Monkey Music/Rough Trade) nur astrein Tanzbares mit Profil gibt.

Seine Musik lässt sich nur schwer in genormte Schubladen stecken: Von Elektrobeats bis zu tibetanischen Untertönen, von Rap bis Rock ist alles dabei. So auch eine „HipHop trifft Volksmusik“-Coverversion, bei der Sidos Gassenhauer „Mein Block“ entschleunigt und mit Akkordeonbegleitung und Jodlern vorgetragen wird. Großes Tennis! -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.04.2021

In Geduld üben müssen sich die Fans von Marc Marshall.





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.