Rainer von Vielen

Popkultur // Artikel vom 31.03.2010

Lässigkeit gepaart mit Attitüde und politischer Aussage machen seinen „ElektroPunkHop gegen dafür und für dagegen“ zu etwas ganz Besonderem.

Auch wenn Rainer von Vielen warnt: „Das, was Sie gleich hören werden, ist eine Heimatplatte aus dem Allgäu!“, darf man sich sicher sein, dass es auf seinem dritten Album „Milch & Honig“ (Monkey Music/Rough Trade) nur astrein Tanzbares mit Profil gibt.

Seine Musik lässt sich nur schwer in genormte Schubladen stecken: Von Elektrobeats bis zu tibetanischen Untertönen, von Rap bis Rock ist alles dabei. So auch eine „HipHop trifft Volksmusik“-Coverversion, bei der Sidos Gassenhauer „Mein Block“ entschleunigt und mit Akkordeonbegleitung und Jodlern vorgetragen wird. Großes Tennis! -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Die Wahlberliner Sängerin aus Neuseeland schlägt musikalische Brücken zwischen Folk, Funk und Jazz, Swing, Soul und Chanson.





Popkultur // Tagestipp vom 22.10.2020

Florian Zimmer (Driftmachine), Christoph Brandner (Lali Puna) und Max Punktezahl (The Notwist) bilden dieses Berliner/Hamburger/Münchner Trio.





Popkultur // Tagestipp vom 20.10.2020

Guitar Poet Brian Gore versammelt jedes Jahr die weltbesten Akustikgitarristen für Performances ihrer neuesten Kompositionen wie auch zum musikalischen Austausch.