Kinga Glyk

Popkultur // Artikel vom 14.11.2019

Wer Kinga Glyk schon live gesehen hat, weiß: Diese junge Bassistin ist der Wahnsinn! Unglaublich talentiert, wahnsinnig sympathisch und so hübsch, dass es fast schon eine Unverschämtheit ist.

„Als ich ein kleines Mädchen war, habe ich immer so getan, als wäre ich selbst eine Bassistin, und ich wusste immer, dass ich Bass spielen wollte“, erklärt die Polin, die in den vergangenen Jahren eine Bilderbuchkarriere hingelegt hat.

„Für mich ist es das beste Instrument der Welt.“ Auf diesem landete sie vor einigen Jahren einen waschechten viralen Hit: Ihre bezaubernde Coverversion von „Tears In Heaven“ ging um die Welt. Die neue CD „Feelings“ bringt Blues, Funk, Soul und Jazz in neuer Besetzung. -er

Do, 14.11., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.