Kolokol und Armageddon Clock

Popkultur // Artikel vom 07.09.2007

Kolokol aus Norwegen machen auf ihrer aktuellen Europa-Tour zum ersten Mal in Karlsruhe Station.

Erwartet werden darf traditioneller Hardcore mit Anleihen bei So much hate, Kort Prosess und Angst, wie er stilprägend für den Euro-Hardcore der 80er Jahre war: Wütende, schnelle Songs, technisch versiert und mit einem prägnanten Sänger.

Dabei sind außerdem Armageddon Clock aus Finnland, die zum zweiten Mal
in Europa unterwegs sind und passend zur Tour ihr neues Album
"Armageddon macht frei" auf Twisted Chords veröffentlichen. Armageddon Clock sind ebenfalls im Hardcore beheimatet, pendeln aber zwischen US-amerikanischen D-Beat-HC der neueren Sorte und einprägsamen Melodien. Soll sehr
abwechslungsreich und vielschichtig sein, der sowohl auf Platte als
auch live "absolut mitreißend" ist. Im Anschluss legt DJ Flowerchild Platten aus den letzten zwei Jahrzehnten auf.

Fr, 7.9., 21 Uhr, Alte Hackerei Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 6.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.