Konstantin Wecker

Popkultur // Artikel vom 11.10.2016

„Revolution“ heißt Weckers neues Programm mit Stücken, in denen er sich erneut für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt und kraft- wie gefühlvoll gegen soziale Kälte ansingt.

Begleitet wird er von Pianist Jo Barnikel, den Multiinstrumentalisten Wolfgang Gleixner und Jens Fischer, Cellistin Fany Kammerlander und von Cynthia Nickschas an der Gitarre. Die 28-jährige Senkrechtstarterin der deutschen Liedermacherszene ist auch Weckers Duett-Partnerin bei dem Lied „Revolution“, das dem Programm den Namen gibt. -rw

Di, 11.10., 20 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Playground Session

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die recht neuen „Playground Sessions“ holen das Publikum ähnlich wie das Vereinsheim nah ran ans Geschehen.

>   mehr lesen...




Blassportgruppe

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Doppeldeutige Altherrenwitzeleien lassen wir diesmal stecken.

>   mehr lesen...




Alex Mofa Gang

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit ihrem juvenil-doofen Namen ist die Berliner Bande um den fiktiven Charakter Alex auf der Debütanten-„Reise zum Mittelmaß der Erde“ ganz gut gefahren.

>   mehr lesen...




Pussy Riot

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Die politische Punk-, Protest- & Aktivismus-Gruppe Pussy Riot verschafft sich einmal mehr außerhalb Russlands Gehör – und das ist auch gut so!

>   mehr lesen...




Killing Popes

Popkultur // Tagestipp vom 18.01.2018

Mit Schlagzeuger Oliver Steidle arbeitet einer der kreativsten jungen Berliner Jazz-Avantgardisten die musikalischen Einflüsse seiner Jugend auf - von Hip-Hop über Punk bis zum Grindcore!

>   mehr lesen...