Konstantin Wecker

Popkultur // Artikel vom 11.10.2016

„Revolution“ heißt Weckers neues Programm mit Stücken, in denen er sich erneut für eine Welt ohne Waffen und Grenzen einsetzt und kraft- wie gefühlvoll gegen soziale Kälte ansingt.

Begleitet wird er von Pianist Jo Barnikel, den Multiinstrumentalisten Wolfgang Gleixner und Jens Fischer, Cellistin Fany Kammerlander und von Cynthia Nickschas an der Gitarre. Die 28-jährige Senkrechtstarterin der deutschen Liedermacherszene ist auch Weckers Duett-Partnerin bei dem Lied „Revolution“, das dem Programm den Namen gibt. -rw

Di, 11.10., 20 Uhr, Badnerhalle, Rastatt

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 8.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.