Mine

Popkultur // Artikel vom 11.10.2016

Eigentlich machen Bands sowas ja erst nach frühestens 20 Jahren.

Die eigenen Songs für Orchester instrumentieren und auf die Bühne bringen. Aber da Mine keine Band und ihre Fanbase schon jetzt groß genug für solche (in diesem Falle nämlich crowdgefundeten) Projekte ist, hat sie das einfach gleich nach wenigen Jahren Tourleben getan.

In Karlsruhe schrumpft die Besetzung zwar wieder auf Normalgröße, doch ist nicht alles wie zuvor: Ihre intimen poppig-folkigen Song-Geschichten erzählt Mine nun auch mit den Mitteln von Elektronik und Hip-Hop. Das fand auch Samy Deluxe gut und featuret sie auf seiner neuen Platte. Wo das alles enden soll? Mine meint im Tour-Titel: „Das Ziel ist im Weg“. Hilfreicher Wegweiser! -fd

Di, 11.10., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.