Lambchop

Popkultur // Artikel vom 29.06.2013

Wem der gewisse Hang zur Depression abgeht, der kann einen Solokonzertabend mit Kurt Wagner schon mal als Teesäufergejammer empfinden.

Wenn sich der Bass-Bariton allerdings ins bis zu 18-köpfige Kollektiv eingliedert, sorgt sein warmer Tennessee-Akzent erst für jene Fragilität und Intimität, die Lambchop bei allem Minimalismus so großartig macht! Während ihres „Gold Soundz“-Gigs geben die Americana/Slowcore/Indie-Folk-Helden neben einem Werkquerschnitt den Tournachschlag zum Erfolgsalbum „Mr. M“.

Die bittersüßen Melancholien der vielleicht besten Lambchop-Platte haben einen traurigen Hintergrund: den Freitod von Vic Chesnutts. Der ehemalige Parkettleger Wagner verarbeitete seinen schmerzhaften Verlust zuerst im Malen; herausgekommen ist das Covermotiv und eine Art „Psycho-Sinatra“-Sound. Denn wie schloss die „Badische Zeitung“ so schön ihre Albumkritik: „Wer um einen Freund trauert, erinnert sich auch mit Freude an ihn.“ -pat


Sa, 29.6., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...