Lily Dahab

Popkultur // Artikel vom 17.04.2012

Die argentinische Sängerin zählt zu den Shooting Stars der World-Jazz-Szene.

Nachdem Lily Dahab Ende 2010 ihr Debütalbum „Nomade“ veröffentlicht, wird die Künstlerin im Folgejahr prompt für den Jazz-„Echo“ und den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ nominiert.

Jazz, Tango, Folklore, Bossa Nova – bei Dahab trifft Europa auf Südamerika, Berlin auf Buenos Aires, fusionieren die traditionellen Musikformen aus ihrer Heimat mit der Improvisationsfreude des Jazz zu einem anmutig schönen Klangkaleidoskop. -pat

Di, 17.4., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.